SelbstsicherLive.03 | Selbstsicher vertrauen

Selbstsicher vertrauen | #SelbstsicherLive.03

Selbstsicher vertrauen – Live-Aufzeichnung

Vertrauen ist das Gefühl sich sicher sein zu können. Dabei kann man einer Person oder Gruppe, sich selbst oder dem Leben vertrauen.

#SelbstsicherLive findet immer sonntags um 18:15 Uhr live mit Michael Moesslang zu unterschiedlichen Themen rund um Selbstsicherheit, Persönlichkeit, Erfolg und Zufriedenheit auf Facebook statt! Dort kannst Du Deine Fragen, Anregungen und Themenwünsche stellen. Die Aufzeichnung lade ich jeweils hier auf den Blog hoch.

SelbstsicherLive.03 | Selbstsicher vertrauen – Michael Moesslang – jetzt selbstsicher! 💎

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Du hast selbstsicher Vertrauen können

Als Kind haben wir uneingeschränkt Vertrauen zu den Eltern, die sich um uns kümmern und für alles sorgen. Doch nach und nach erleben wir Enttäuschungen. Ein Wort, das aussagt, dass wir uns in unserem Vertrauen ge-„täuscht“ haben. Wer zu häufig oder zu emotional enttäuscht wurde, verliert vielleicht sogar die Gabe zu vertrauen. Doch vertrauen können ist entscheidend für Dein Glück.

 

Muss Vertrauen gegenseitig sein?

Wenn wir anderen vertrauen ist es eine gute Basis, wenn diese uns ebenfalls vertrauen. Deshalb spricht man auch von sich trauen, wenn man einem Partner so stark vertraut, dass man mit ihm die Ehe eingeht. Und häufig ist gerade das Ende solch einer Beziehung besonders schlimm. Der Verlassene hat das Gefühl sein Vertrauen sei mißbraucht worden. Misstrauen entsteht. Es fällt schwer weiter Vertrauen zu können. Vielleicht nur der Person gegenüber, vielleicht allen Männern/Frauen gegenüber, vielleicht sogar allen anderen Menschen gegenüber.

Tatsächlich fällt es manchen relativ leicht, Fremden zu vertrauen. Sie gehen grundsätzlich vom Guten im Menschen aus. Sie verlieren das Vertrauen nur, wenn dieses enttäuscht wird. Andere dagegen trauen zunächst niemanden und das Vertrauen muss erst langsam erworben werden. Skepsis und Distanz prägen junge Beziehungen – oder verhindern sie gar. Nach meiern Erfahrung spielen dabei zwei Faktoren eine Rolle: Die Persönlichkeit und die eigenen Erfahrungen.

Doch wirklich nötig ist es nicht, dass der andere einem vertraut, um ihm vertrauen zu können.

 

Selbstvertrauen und Urvertrauen

Sich selbst zu vertrauen, genauer gesagt sich etwas zuzutrauen, ist die Basis für Selbstvertrauen, die ja bekanntlich eine der Säulen für Selbstsicherheit ist. Und die dritte Form des Vertrauens ist das Urvertrauen. Dabei geht es darum, dem Leben zu vertrauen. Genauer gesagt der Glaube daran, dass sich die Dinge letztlich immer richtig ergeben werden. Der Zukunft und dem Leben vertrauen können.

Je mehr Vertrauen Du entwickeln kannst – natürlich ohne blind zu vertrauen, wo es nicht angebracht ist – desto leichter fühlt sich das Leben an. Desto glücklicher, fröhlicher und reicher an Beziehungen bist Du.

 

Vertrauen stärken

Eine kleine Übung um Vertrauen zu stärken:

  1. Wo kannst Du Vertrauen? Spüre dieses Gefühl. Wenn dieses Gefühl ein Gegenstand wäre, welche Farbe hat es? Wie fühlt sich die Oberfläche an? Welches Geräusch macht es?
  2. Wo hättest Du gerne mehr Vertrauen? Wie fühlt es sich dort momentan stattdessen an? Wenn dieses Gefühl eine Gegenstand wäre, welche Farbe hat es? Wie fühlt sich die Oberfläche an? Welches Geräusch macht es?
  3. Nun gib diesem Gefühl die Farbe des ersten Gefühls. Gib ihm die Oberfläche des ersten Gefühls. Lass es das gleiche Geräusch machen, wie das erste Gefühl.
  4. Was hat dies mit Deinem Gefühl des Vertrauens in der zweiten Situation gemacht?

 

Kontrolle loslassen

Selbstsicher zu vertrauen kannst Du lernen. Dazu ist es nötig loszulassen. Vor allem Kontrolle oder den Wunsch danach. Denn nicht nur Misstrauen ist das Gegenteil von Vertrauen, auch Kontrolle. Den Wunsch nach Kontrolle loszulassen gelingt Dir über Meditation.

Oder eine einfache Entscheidung. Mir ist es so ergangen. Ich hatte mich in meiner Werbeagentur damals stets gestresst, weil ich dachte, alles kontrollieren zu müssen. Ein typischer Anfängerfehler als Chef. Erst als ich lernte loszulassen und zu vertrauen, gelang es, entspannter und erfolgreicher zu werden.

Und sogar als mein Vertrauen missbraucht wurde und dadurch die Agentur pleite ging, ich massive Schulden hatte. Ich konnte daraus lernen, dass es irgendwann immer wieder bergauf geht und ich dem Leben vertrauen kann. Versuche es.

Denn Kontrolle schafft nicht nur Stress sondern zerstört auch sehr viel.

 

Aber Lenin sagte doch schon …

Das Zitat von Lenin, das leider oft falsch übersetzt wird mit „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ Es heißt richtig übersetzt: „Vertraue! Doch prüfe nach!“ (Доверяй, но проверяй – Dowerjai, no prowerjai) Was für ein Unterschied!

herzlich Dein Michael

 

 

 

Hier alle #SelbstsicherLive

 

>