Was genau bedeutet eigentlich Souveränität?

Was genau bedeutet eigentlich Souveränität?

Wann bist Du souverän?

Souveränität. Manche verwenden das Wort nie, andere ständig. Was bedeutet es eigentlich? Wann ist ein Mensch souverän?

Hier als MP3-Podcast und weiter unten als Video-Version!

Wikipedia und diverse Lexika beziehen sich zunächst auf die Souveränität eines Staates mit der Bedeutung von Unabhängigkeit. Die Freiheitsstaate ist damit ein Symbol für die Souveränität. Als Gegenteil von fremdbestimmt. Und der Souverän wiederum ist der Herrscher, beispielsweise ein König. In einer Demokratie wird deshalb von Politikern gerne mal das Volk zum Souverän ernannt – zumindest dann, wenn es per Wahl abstimmen darf.

Übertragen auf den Menschen, auf Dich und mich, würde das heissen, ein souveräner Mensch ist frei, selbstbestimmt und nicht fremdbestimmt. Doch das trifft es nicht wirklich.

 

Was wir unter einem souveränen Menschen verstehen

Unter einem souveränen Menschen verstehen wir jemanden, der selbstsicher auftritt. Jemanden, der sich so verhält, als könne ihm niemand etwas tun. Das hat etwas mit Habitus zu tun, also der Art wie jemand auftritt. Körpersprache und so. Und natürlich hat es etwas damit zu tun, wie sich jemand innerlich fühlt. Das Gefühl von Selbstsicherheit und Souveränität.

Souveränität ist also etwas, das andere Menschen wahrnehmen und spüren. Vielleicht hängt es sogar mit Ausstrahlung oder gar Charisma zusammen. Oft wird das im Zusammenhang wahrgenommen.

Jemand der souverän auftritt, scheint also frei und selbstbestimmt zu sein. Das ist die Verbindung der Wortbedeutung.

 

Kann jeder souverän werden?

Vor allem: Kannst Du das erreichen? Kannst Du souverän oder gar charismatisch werden?

Ja.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder die Chance hat, das zu erreichen.

Ja, es ist auch Arbeit.

Ich arbeite bestimmt schon 20 Jahre daran. Und bereue keine Sekunde dieser Arbeit.

 

Video

 

Die Schritte zur Souveränität

Um Dir einen groben Überblick über diese Arbeit zu geben, habe ich sie auf sechs einfache Schritte eingedampft:

1. Glaube immer an Dich
Statt Dich selbst aufzugeben und klein zu machen gib nie auf und arbeite an Dir!

2. Akzeptiere die vermeintlichen Gründe, warum Du es nicht brauchst, endlich als dumme Ausrede
„Mir ist es nicht wichtig, selbstbestimmt zu sein“ ist eine Ausrede Deines Unterbewusstseins, Dich der Verantwortung und der Herausforderung nicht stellen zu müssen.

3. Arbeite mit allen Mitteln an Deiner inneren Einstellung
Die Basis für Souveränität und Selbstsicherheit sind ein guter Selbstwert, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

4. Arbeite kontinuierlich an Deiner äußeren Wirkung
Körpersprache, Stimme, Sprache, Kommunikation, Verhalten, Umgang, Aussehen etc. erzeugen die richtige Wirkung nach außen Fundlassen Dich gleichzeitig innerlich wachsen.

5. Gehe offen, empathische und wertschätzend auf andere zu
Du entwickelst Stück für Stück Sicherheit, wenn Du mit anderen Menschen in Kontakt bist und mit Ihnen kommunizierst.

6. Achte ständig auf Feedback und arbeite an Dir weiter
Diese Arbeit dauert Dein Leben lang. Es gibt keine Abkürzung, nur Stau. Nämlich dann, wenn Du nichts tust.

Ja, es geht nicht von jetzt auf gleich. Doch es geht. Du wirst die Verbesserungen kontinuierlich spüren. In allen Bereichen Deines Lebens. Im Beruf, in der Beziehung, im Miteinander mit anderen Menschen und letztlich auch im Portemonnaie.

herzlich
Michael

>